Verein

Der Werdegang - vom Eisenbahnmuseum zur Museumsbahn

Recht früh wie erste Stilllegungsabsichten der Deutschen Reichsbahn in Bezug auf die Buckower Kleinbahn bekannt geworden waren, taten sich in Buckow einige Bürger und die Beschäftigen der Buckower Kleinbahn zusammen, um sich für den Erhalt der traditionsreichen Buckower Kleinbahn stark zu machen. Am 28.01.1992 fand man sich zusammen um einen Verein zu gründen. Innerhalb von knapp 4 Monaten wurde im nicht mehr benötigten Güterboden des Buckower Bahnhofes ein Eisenbahnmuseum eingerichtet und am 17.05.1992 zum ersten Bahnhofsfest in Buckow eröffnet. Dieser Anlass wurde genutzt, um den Dialog zu den Vertretern der damaligen Deutschen Reichsbahn zu suchen. Gemeinsam mit dem damaligen Verkehrsminister Brandenburgs suchte man nach Möglichkeiten die Zukunft der Buckower Kleinbahn auf Dauer zu sichern. Um auf das mögliche Ende der Buckower Kleinbahn aufmerksam zu machen wurde der Rundfunksender „Antenne Brandenburg“ eingeladen. Dieser sorgte auch für das notwendige Rahmenprogramm des ersten Bahnhofsfestes. Mit zu Gast war auch der Traditionszug der DR, heute Traditionszug Velten mit der unter vielen Eisenbahnfreunden bestens bekanten Lok 74 1230. In den folgenden Jahren entwickelten sich der Eisenbahnverein und das Eisenbahnmuseum Buckow zu einem festen Bestandteil der Märkischen Schweiz. Seit der Eröffnung des Museums wird dieses kontinuierlich erweitert. 1993 konnte eine Kleinlok, KÖ, Baujahr 1934 vom Betonwerk Wriezen erworben werden. Seit Jahren abgestellt und teilweise demoliert konnte sie mit Hilfe der Beschäftigten des nahen BW- Wriezen wieder hergerichtet werden. Auf ihrer Überführungsfahrt konnte die alte Dame dann einmal zeigen was noch in ihr steckte: - mit einer Spitzengeschwindigkeit von beinahe für so eine Lok ungeheuren 60 km/h durchfuhren wir den langen zweigleisigen Abschnitt der Ostbahn zwischen Gusow und Trebnitz. 1994 wuchs der Fahrzeugpark wiederum. Hinzu kamen eine V22 (Werkbahn) aus dem Betonwerk Wriezen und eine Kleinlok vom Typ N4B aus dem ehemaligen Feuerfestwerk Bad Freienwalde. Die N4B ist mittlerweile an die benachbarte Museumsbahn Sternebeck abgegeben worden. Nach der Einstellung des elektrischen Betriebes auf der Buckower Kleinbahn kam auch die Pflege der Elektrotriebwagen hinzu. Diese Fahrzeuge gingen 1999 in den Bestand des Eisenbahnverein Märkische Schweiz e.V. über. Ebenfalls 1999 kamen zwei Bahnmeistereifahrzeuge der DBAG sowie ein W50 Fahrleitungsreparaturwagen der BVG hinzu Dieser ist im Oktober 2010 an Oldtimerfreunde in Lebus abgegeben worden. Weiterhin nennt der Verein einen ehmaligen Wohn- und Schlafwagen der DBAG sein eigen. Am 26.08.2000 konnte nach einem Motorschaden und damit verbundener 8jähriger Zwangspause die V22 auch wieder in Betrieb genommen werden. Ab dem Jahr 2000 war der Aufbau eines neuen Bahnstromgleichrichterwerkes die Hauptaufgabe für den Verein. Der Vereinsnahme wurde mit Hinblick auf die angestrebte Eröffnung der Museumsbahn um den Zusatz "Buckower Kleinbahn" ergänzt um den Bezug näher zu definieren. Begleitet von Pannen und Misserfolgen konnte dann am 18. Mai 2002 erstmals seit 9 Jahren wieder ein Triebwagen unter Spannung gesetzt werden. Von nun an war allen klar - die Bahn wird wieder fahren. Und so richteten sich nun alle Bemühungen um die Aufnahme des Museumsverkehres zwischen Buckow und Müncheberg. Die Triebzüge 479/879-602 und 603 haben nunmehr wieder eine Zulassung. In den Jahren 2004 und 2005 ist der Fahrzeugpark um zwei Fahrzeuge angewachsen. Von der benachbarten Strausberger Eisenbahn konnten zwei der seltenen Industrielokomotiven vom Typ EL 4 als Dauerleihgabe übernommen werden. Am 21. Januar fand eine gemeinsame Versammlung beider Buckower Eisenbahnvereine statt, auf welcher der Zusammenschluß beschlossen wurde. Ab dem 1. Februar 2012 gibt es nur noch einen gemeinsamen Verein mit dem Namen Museumsbahn Buckower Kleinbahn e.V. Zahlen und Fakten zum Verein Gründung: 28.01.1992 Mitgliederzahl: z Zt. 54, 25 Aktive, 26 Fördermitglieder, 3 Ehrenmitglieder Stetiger Wunsch des Vereins ist es noch mehr Mitglieder zu gewinnen. Nicht zuletzt weil der laufende Bahnbetrieb den Verein vor neue Aufgaben stellt und eine ausreichende Mitgliederzahl für einen dauerhaften und zuverlässigen Betrieb notwendig ist. Gebraucht werden vor allem Leute mit solider handwerklicher Berufsausbildung in den wichtigen Gewerken Metall, Holz, Bau und Elektro für die Bewältigung aller möglichen Instandhaltungs- und Erneuerungsarbeiten.

2 Zweckbetriebe: Eisenbahnmuseum Buckow(Märkische Schweiz), Buckower Kleinbahn als öffentliche Museumsbahn Fahrzeuge: 16