Die Sanierung geht weiter

Liebe Freunde der Buckower Kleinbahn

im Bericht zum Bahnhofsfest 2017 wurde es bereits erwähnt. Die Übergabe des Fördermittelbescheides an den Verein. Speziell geht es bei der aktuellen Maßnahme um Sicherungsarbeiten für die Gebäudestabilität und die Sanierung der Grundmauern. Gefördert wird das aktuelle Bauvorhaben aus Mitteln der Lottoförderung sowie einer Zuwendung durch die Sparkasse Märkisch Oderland. Zehn Prozent kommen zudem als Eigenanteil aus Vereinsrücklagen hinzu. Diese Arbeiten sind dringend notwendig um die Standsicherheit des Gebäudes wieder herzustellen. Das umliegende Gelände und die aktuelle Bodenbeschaffenheit haben in der Vergangenheit zu sichbaren Gebäudeschäden geführt. Das obere Stockwerk war seit Jahren schon nicht mehr bewohnbar. Als erste Maßnahme wurde mittels spezieller Verfahren der Untergrund und der betroffene Bereich links neben dem Gebäude stabilisiert. Das geschah bereits im vergangenenen Monat weitgehend unbemerkt und unspektakulär im Verlaufe eines Tages. Hingegen die sichtbaren Arbeiten haben in der vergangenen Woche begonnen. Es werden nun in den kommenden Wochen die jeweils unterkellerten Bereiche rund herum ausgegraben. Anschließend wird das Mauerwerk gereinigt, defekte Stellen ausgebessert und mit neuer Isolierung versehen. Die Kellerfenster werden aufgearbeitet und der Bereich um den früheren Zugang zum alten Bierfasskeller wird wieder in den ursprünglichen Zustand zurück versetzt. Im Anschluss wird noch der Klinkersockel wieder freigelegt. Dieser wurde unsachgemäß im Rahmen einer frühren Fassadenrenovierung bis zum Boden hin verputzt. Der Zustand war auch mitverantwortlich für aufsteigende Feuchtigkeit. Nebenher wurde bereits ein Teil der Mauer an der Güterrampe sowie der Zaun darauf erneuert. Rund 57.000€ werden inverstiert wovon die zwei letzt genannten Maßnahem noch nict dazu gehören. In einem späteren Schritt erfolgt dann noch die vollständige Erneuerung der Rampe und Zuwegung zum Güterboden in welchem sich das Eisenbahnmuseum befindet.