Archiv des Autor: kleinbahn

Halloween bei der Buckower Kleinbahn

Bald ist es wieder soweit. In diesem Jahr bieten wir wieder eine Halloweenveranstaltung an. Alle kleinen und großen Geister und solche die es noch werden wollen sind eingeladen uns am 31.Oktober zu besuchen.

wir fahren ab Buckow um 16:50, 17:35 und 18:25 Uhr

sowie ab Müncheberg um 17:20, 18:00 und 18:50 Uhr

wir bieten weiterhin

  • Dunkelfahrt mit Kerzenlicht(elektrisch)
  • Nachtwanderung (bitte Laterne mitbringen)
  • Süßes und Saures auf Fahrschein
  • Zuckerwatte, Lebkuchen und mehr
  • Lagerfeuer
  • Warme Getränke
    PREIS Erwachser 6 Euro / Kinder ab 3 4 Euro

Bitte beachten. Offenes Feuer in den Zügen ist aus Brandschutzgründen verboten. Bitte elektrische Laternen und dergleichen benutzen!

Plakat_Halloween2017

 

Großer Bahnhof am 29. Juli 2017

2017 ist ein Jahr mit gleich mehreren Anläsen zum feiern. Vor 120 Jahren am 26. Juli 1897 erhielt Buckow seinen Bahnanschluss. Fortan war es möglich gänzlich per Bahn anzureisen. Möglich machte dies die bereits am 2. Oktober 1867 eröffnete Bahnlinie Berlin - Seelow-Gusow. Im Bahnhof Dahmsdorf heute Müncheberg/Mark war es von nun an möglich in die 750mm Schmalspurbahn nach Buckow umzusteigen. Nun zum nächsten Jubiläum. Am 28. Januar 1992 fanden sich Buckower Bürger und Eisenbahner sowie weitere Eisenbahnfreunde zusammen um einen Verein zu gründen (Eisenbahnverein Märkische Schweiz e.V.). Ziel und Zweck ist seit je her der Erhalt der Buckower Kleinbahn. Am 17. Mai 1992 eröffnete dann zeitgleich mit dem ersten Bahnhofsfest in Buckow das Eisenbahnmuseum. Später 1999 gab es noch einen zweiten Verein (Museumsbahn Buckower Kleinbahn e.V.) dazu. Aus zweien wurde später ein Verein. Somit gibt es nunmehr 25 Jahre den Eisenbahnverein in Buckow. Ohne ihn gäbe es zweifelsfrei heute keine 120 Jahre Buckower Kleinbahn zu feiern. Später wurde der Bahnverkehr zwischen Buckow und Müncheberg am 27. September 1998 doch eingestellt. Dieser Zustand sollte jedoch nicht sehr lange dauern. Damals noch beide Vereine schafften es kurz vor Vollendung des vierten Stilllegungsjahres am 14. September 2002 die Bahnlinie wieder zu beleben. Somit gab es dann noch 15 Jahre Museumsbahnbetrieb oder auch Wiedereröffnung zu feiern. Die öffiziellen Feierlichkeiten wurden standesgemäß von den Buckower Kanonieren eröffnet. Der festliche Rahmen des Bahnhofsfestes konnte dann gleich für zwei weitere Höhepunkte genutzt werden. Zum einen wurde unser Neuzugang, der Triebwagen Nummer 13 aus der Schweiz, der Öffentlichkeit präsentiert und erstmals zugänglich gemacht. Zum anderen wurde durch Infrastrukturstaatssekretärin Inses Jesse ein Fördermittelbescheid über 51.000 Euro für weitere Sanierungsmaßnahmen am Buckower Bahnhofsgebäude übergeben. Die Niederbarnimer Eisenbahn war wieder zu Gast bei uns. Zum ersten mal mit einem neuen Zug der Reihe PESA Link. Diese neue Triebwagenbauart kommt vornehmlich auf der Strecke zwischen Berlin und Kosztryn zum Einsatz. Ab 13 Uhr 30 gab es statt dem üblichen Stundentakt somit einem 30 Minuten Takt und damit wieder einen regen Betrieb auf der Strecke. Als Besonderheit gibt es abschließend noch den eigenen Schienenersatzverkehr zu erwähnen. Nutzer der Strecke Berlin - Müncheberg und weiter müssen in diesem Jahr starke Nerven haben. An allen Ecken und Enden wird gebaut. So leider auch an diesem Wochenende mit der Foleg das alle Züge zwischen Strausberg und Müncheberg im Schienenersatzverkehr gefahren wurden. Daher haben wir auf kürzerer Distanz einen eigenen Bus zwischen Strausberg Nord und dem Bahnhof Buckow eingesetzt. Mit Erfolg denn diese Möglichkeit wurde rege und gerne genutzt.

Was bleibt noch. Danke zu sagen. Zu unseren Gästen, unseren Sponsoren, der Niederbarnimer Eisenbahn, den beteiligten Händlern und Ausstellern und den eigenen Leuten und Helfern die allesamt das Fest zu dem gemacht haben was es war. Eine rund um gelungene Veranstaltung.

Nachfolgend eine kleine Auswahl an Fotos

Foto: Sven Heidekrüger

Foto: Sven Heidekrüger Foto: Sven Heidekrüger Foto: Sven Heidekrüger Foto: Sven Heidekrüger Foto: Sven Heidekrüger